01.03.16 16:08

Flüchtlinge dürfen sich jetzt einbringen


Von: Stefan Jauernig

Der Haupt-, Personal- und Finanzausschuss folgte einstimmig dem Antrag der Grünen

 

Im letzten Jahr hat die Bundesregierung die Möglichkeiten für Flüchtlinge, sich im Rahmen des "Sonderprogramm Bundesfreiwilligendienst“ zu betätigen, stark ausgeweitet. So können sich Flüchtlinge beispielsweise bei der Unterstützung und Versorgung anderer Flüchtlinge einbringen oder Hilfe bei der gesellschaftlichen Orientierung in den Alltag leisten, wie Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen oder auch als Übersetzungshelfer.

 

Bislang wurde diese seit 2015 bestehende Möglichkeit in Frechen noch nicht genutzt. Nun hat die Stadtverwaltung auf Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den Vorschlag gemacht, acht Stellen im Bundesfreiwilligendienst im Rahmen des Sonderprogramms bei der Stadt einzurichten. Diesem Vorschlag ist der Haupt-, Personal- und Finanzausschuss inzwischen einstimmig gefolgt.

 

Stefan Jauernig, stellvertretender Parteivorsitzender, ist zufrieden: „Wenn nun der Rat noch zustimmt, dann erhalten Flüchtlinge jetzt die Möglichkeit, sich gezielt einzubringen. Wünschenswert wäre es, dass der Rat seine Zustimmung schon auf der von der Verwaltung kurzfristig anberaumten Sondersitzung am 8. März gibt.“