02.12.2019

Haushalt 2020 - Grüne fordern zusätzliche Mittel für Verkehrswende, Energiewende und Baumersatzpflanzungen

Pressemitteilung

Im Hinblick auf den voran schreitenden Klimawandel fordern die Frechener Bündnisgrünen ein Bündel von Maßnahmen, mit denen sie in die Haushaltsverhandlungen für 2020 gehen.

Miriam Erbacher, grüne Fraktionsvorsitzende: „Es gibt einen beschlossenen Verkehrsentwicklungsplan, welcher auf eine klimaschonende und nachhaltige Mobilität von Jung und Alt in unserer Stadt abzielt. Für die zügige Umsetzung der Maßnahmen stehen jedoch zu wenig personelle Ressourcen in der Verwaltung zur Verfügung. Deshalb fordern wir eine zusätzliche Stelle zur schnelleren Umsetzung der Maßnahmen mit dem Schwerpunkt Fahrrad- und Fußverkehr“

Erbacher weiter: „Es gibt einen geltenden Beschluss, die gefällten Bäume eines Jahres durch Neupflanzungen in der nachfolgenden Pflanzperiode zu ersetzen. In diesem Jahr gingen 160 Bäume verloren, laut Aussage der Verwaltung stehen aber nur personelle Kapazitäten für 20 bis 30 Bäume zur Verfügung. Seit Jahren besteht eine deutliche Differenz von Fällungen und Nachpflanzungen. Nur eine personelle Verstärkung der Abteilung kann Abhilfe schaffen. Deshalb fordern wir eine zusätzliche Stelle bei der Abteilung Stadtreinigung, Grün und Umwelt zur Vor- und Nachbereitung von Baumersatzpflanzungen.“

Als dritte Forderung benennt Erbacher die Planung und den Bau von Solarthermie- und Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden: „Die Stadt Frechen zahlt jährlich zwischen 1,6 und 1,8 Millionen € an Stromkosten. Aufgrund der relativ kleinen kommunalen Fläche ist nur ein sehr begrenzter Ausbau an Windenergie möglich. Es gibt aber viele geeignete Dächer, die mit Solaranlagen bestückt werden können.“

Erbacher weiter: „Gerade die öffentlichen Gebäude, wie Schulen und Rathaus, werden überwiegend tagsüber genutzt. Damit sind sie bestens  geeignet, um einen großen Teil des benötigten Stroms und der Wärmeversorgung auf dem Dach selbst herzustellen. Wir fordern, dass mindestens eine Anlage in 2020 realisiert wird.“

Gespannt warten die Grünen auf die Besetzung der beschlossenen Stelle zum Klimaschutzmanagement. Erbacher: „Dann wird auch die Stadt Frechen über die nötigen Kompetenzen verfügen, um ein solches Projekt zu starten und nach und nach alle geeigneten Dächer mit Solaranlagen zu bestücken.“

15.11.2019

Verbesserungen bei der S-Bahn Verbindung Köln – Horrem ab Dezember 2019

Pressemitteilung

Auch für Fahrgäste ab Frechen-Königsdorf und Weiden-West ergeben sich Verbesserungen

Zum Fahrplanwechsel am 15.12.2019 verbessert sich das Angebot auf der S-Bahn 12/13 und 19 deutlich:
Von circa 12.30 bis 20.10 Uhr wird ein durchgehender 10-Minuten Takt auf diesen S-Bahn Linien zwischen Düren – Horrem – Frechen-Königsdorf - Köln-Weiden-West  - Köln-Lövenich – Köln-Müngersdorf – Köln–Ehrenfeld – Hauptbahnhof und weiter bis Siegburg und Au/Sieg  realisiert.
Dadurch verbessert sich auch das Angebot für Frechener*innen, die entweder in Frechen-Königsdorf oder Köln-Weiden-West zusteigen können.
Bisher endete der 10-Minuten Takt gegen 18.30 Uhr. Unter Federführung der Bezirksvertretung Köln-Lindenthal hatten sich die Frechener Grünen dafür stark gemacht, den S-Bahn Takt von 10 Minuten bis nach Ladenschluss zu verlängern. (momentan noch 20 Minuten).
Der Nahverkehr Rheinland (NVR) setzt diesen Beschluss nun zum Fahrplanwechsel um.

Miriam Erbacher, Fraktionsvorsitzende der Frechener Grünen, freut sich über den neuen Fahrplan: „Dies ist eine deutliche Verbesserung für alle Fahrgäste in Frechen-Königsdorf, aber auch für Fahrgäste aus anderen Stadtteilen. Viele kommen so besser nach Köln oder in das angrenzende Umland. Die Anreise zu Kino, Theater, Kunst und Vergnügen in der Kölner Innenstadt wird deutlich verbessert.“
Erbacher fügt hinzu: „Wir setzen uns weiterhin dafür ein, dass die lokalen Verkehrsunternehmen wie die KVB oder die Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft ihre Angebote passend zur S-Bahn verbessern. Damit wird das Fahren mit Bus und Bahn im Kölner Westen und im Umland deutlich besser, und die Menschen können das Auto häufiger stehen lassen.“

23.10.2019

Einmischen erwünscht Frechener Grüne laden Bürger*innen zum Gespräch ein

Pressemitteilung

Die Frechener Grünen starten ab sofort ein wöchentliches
Bürgergespräch. Ab dem 28.10. gibt es jeden Montag
die Möglichkeit zur politischen Diskussion und zum Entwickeln
von Ideen für Frechen und die Region. Immer ab 19.00 Uhr
im Restaurant BioElsa, Antoniterstraße 8, 50226 Frechen,
gegenüber vom Rathaus.

23.09.2019

Stadtbahn Linie 7 – in Frechen häufig unpünktlich durch Stau auf der Dürener Straße in Köln Die Frechener Grünen fordern Maßnahmen gegen die Behinderung der Stadtbahn

Pressemitteilung

Vor allem im Berufsverkehr kommt es häufig vor, dass die Stadtbahn der Linie7 auf der Dürener Straße in Köln vor der Überquerung der Militärringstraße und auch vor dem Abbiegen auf den Stadtwaldgürtel in einen Autoverkehrsstau gerät und sich mitunter erhebliche Verspätungen einfängt, die sich dann auf das gesamte Netz auswirken.
 
Bahn quält sich von Auto zu Auto
 
Miriam Erbacher, Fraktionsvorsitzende der Frechener Bündnisgrünen, kennt die Situation aus eigener Erfahrung: „Da muss sich die Stadtbahn mitunter von Auto zu Auto vorarbeiten, wobei die Autos häufig noch über ausreichenden Platz zu ihrer Rechten verfügen. Dadurch verlieren vor allem die Frechener BürgerInnen oft einige Minuten, und der ganze Fahrplan kommt aus dem Takt. Wir sind davon überzeugt, dass es hier Möglichkeiten zur Verbesserung gibt und die Bahntrasse freigehalten werden kann.“
 
Antrag zur Sitzung des Verkehrsausschuss
 
Die Frechener Grünen haben jetzt einen entsprechenden Antrag zur Sitzung des Verkehrsausschuss am 31.10.2019 gestellt.
Sie bitten darin die Frechener Stadtverwaltung, Kontakt mit der KVB bzw. der  Stadtverwaltung Köln zur Ergreifung von Maßnahmen gegen die Behinderung der Stadtbahn aufzunehmen.
 

Das beiliegende Foto (Quelle: Privat) zeigt die Situation aus Sicht des Stadtbahnfahrers auf der Dürener Straße in Köln vor der Überquerung der Militärringstraße.

27.08.2019

Stadtbahn Linie 7 - Verbesserungen ab dem 28. August Die Frechener Grünen denken über weitere Verbesserungen nach

Pressemitteilung

Pünktlich zum Schulstart am 28. August und nach Beendigung der umfangreichen Bauarbeiten im Bereich Frechen-Kirche fahren die Bahnen der Stadtbahn Linie 7 wieder planmäßig bis zur Endhaltestelle Frechen-Benzelrath.
Darüber hinaus werden montags bis freitags alle neun Fahrten, die bislang in Haus Vorst endeten, nun bis zur Haltestelle Frechen-Bahnhof verlängert.
„Durch diese zusätzlichen Fahrten, für die wir uns seit vielen Jahren stark gemacht haben, ergeben sich Verbesserungen für etliche FrechenerInnen sowie EinpendlerInnen nach Frechen“ freut sich Miriam Erbacher, Fraktionsvorsitzende der Frechener Bündnisgrünen.

Grüne denken bereits über den nächsten Schritt nach

Erbacher weiter: „Diese neuen Verstärker-Fahrten bis zur Haltestelle Frechen-Bahnhof stellen für uns jedoch nur eine Zwischenlösung dar. Der nächste Schritt sollte sein, dass diese Bahnen weiter bis zur Haltestelle Frechen-Kirche fahren. Dazu sind jedoch einige Investitionen in zusätzliches Wagenmaterial notwendig, welches wir bei den kommenden Haushaltsverhandlungen thematisieren werden.“


Mitmachen! Mitglied werden.

Keine Artikel in dieser Ansicht.