Die geplante Erft-S-Bahn wird zu Verbesserungen für Frechen-Königsdorf und Weiden-West führen

Pressemitteilung


Nachdem am 4. August im Düsseldorfer Verkehrsministerium eine entsprechende Planungsvereinbarung unterzeichnet wurde, soll die
neue S-Bahn bereits in einigen Jahren den Betrieb zwischen Köln-Deutz und Bedburg aufnehmen.

Dadurch ergeben sich auch für die FrechenerInnen nennenswerte Verbesserungen:
Bei den S-Bahn-Haltpunkten Frechen-Königsdorf und Weiden-West wird die neue S-Bahn in den Fahrtrichtung Köln tagsüber zu einem ständigen 10-Minuten-Takt und abends und am Wochenende zu einem 15-Minuten-Takt führen.

Miriam Erbacher, Fraktionsvorsitzende der Frechener Bündnisgrünen, begrüßt die geplante Erft-S-Bahn: „Vor allem im Berufsverkehr wird das zusätzliche Angebot zu einer Entspannung der heutigen Situation führen, bei der die S-Bahnen bereits an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt sind. Auch die geplanten umsteigefreien und schnellen Verbindungen nach Bedburg und Bergheim sind attraktiv und können so manche Autofahrt ersetzen.“


Weitere Informationen
Link auf eine NVR-Broschüre mit weiteren Details zum Ausbau der RB 38 zur Erft-S-Bahn: hier

Grüne wollen die Fuß- und Radwegeverbindung zwischen Kölner Straße und Gewerbegebiet / Kletterhalle sichern

Pressemitteilung

Bei dem von einer chinesischen Investorengruppe geplanten Bauvorhaben im Westen des alten Frechener Bahnhofs befürchtet die Fraktion der Bündnisgrünen, dass hier die vorhandene Fuß- und Radwegeverbindung entfällt und die betroffenen BürgerInnen zu Umwegen gezwungen werden – so wie seinerzeit beim Bau des Alpha-Forums an der Kölner Straße schon einmal geschehen.

Miriam Erbacher, Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen, erläutert: „Der dortige Fußweg stellt eine wichtige Verbindung zum Gewerbegebiet an der Ernst-Heinrich-Geist-Straße sowie zur Kletterhalle dar, nicht zuletzt für Menschen, die mit der Linie 7 anreisen.
Eine Schließung der Wegeverbindung wäre auch nachteilig für die Gewerbeansiedlungen an den Ringlokhallen und die dort ansässige Gastronomie.“
Erbacher weiter: „Der Fußweg befindet sich zurzeit in einem schlechten Zustand und verdient unserer Meinung nach eine Aufwertung zum Fuß- und Radweg. Dieses sollte bei den weiteren Planungen mit berücksichtigt werden.“

Antrag für den Verkehrsausschuss am 5. Oktober

Die Grünen haben für den Verkehrsausschuss am 5. Oktober beantragt, dass die Verwaltung rechtliche und bauliche Möglichkeiten ergreift, um die vorhandene Fuß- und Radwegverbindung von der Kölner Straße zur Ernst-Heinrich-Geist-Straße zu sichern.


Derzeitiger Fußweg

Keine Artikel in dieser Ansicht.